Web Cyberfahnder
über Suchmaschinen und -strategien
  Cybercrime    Ermittlungen    TK & Internet    Literatur    intern    Impressum 
Juli 2008
07.07.2008 Haftung für Phishing-Schäden
zurück zum Verweis zur nächsten Überschrift mehr Risiko für die Bank
 

 
Selten wird eine gerichtliche Entscheidung wohlwollend und gar liebevoll journalistisch referiert und gewürdigt. Peter Mühlbauer liefert in dieses seltene Ereignis (1):

In einem bislang nicht veröffentlichten Urteil des Amtsgerichts Wiesloch vom 20.06.2008 - 4 C 57/08 (2) - werden danach einer nicht genannten Bank unangenehme Wahrheiten im Zusammenhang mit dem Homebanking und dem in der Tat nicht mehr einsatzfähigen TAN-Verfahren um die Ohren gehauen.
 

 
Die Entscheidung betrifft einen ganz klassischen Phishingfall unter Einsatz einer Finanzagentin und einem Bargeld-Transfer per Western Union nach Russland. Alle Vorurteile werden davon bedient. Der Schaden betrug schmerzhafte 4.127,67 Euro.

Die beiden Artikel sprechen für sich.
 

 

 

zurück zum Verweis Anmerkungen
 


(1) Peter Mühlbauer, Der Wert der Lebenserfahrung, Telepolis 07.07.2008
Das Amtsgericht Wiesloch setzt der Risikoexternalisierung im Online-Banking Grenzen

(2) Joerg Heidrich, Bank haftet für Schäden durch Phishing-Attacke, Heise online 04.07.2008
 

 

zurück zum Verweis Cyberfahnder
© Dieter Kochheim, 29.07.2009