Web Cyberfahnder
  Cybercrime    Ermittlungen    TK & Internet    Literatur    intern    Impressum 
August 2010
21.08.2010 RFID. Medien
     
zurück zum Verweis zur nächsten Überschrift funken durch die Röhre Netzneutralität und Lobbyblower

 

10-08-25
Unvorhergesehen Möglichkeiten und Risiken beim Einsatz der IT:

RFID-Chips (1) werden bevorzugt im Einzelhandel eingesetzt, wo sie Produktinformationen zur Abrechnung, Inventur und Kontrolle senden. Sie haben - je nach Wellenlänge ihrer Funksignale - eine Reichweite bis etwa 15 Meter.

Wenn RFID-Sender in einem Röhrensystem betrieben werden, kann sich ihre Reichweite auf bis zu 30 Meter erhöhen (2). Das gilt zum Beispiel für die Lüftungsschächte von Klimaanlagen. Mit der Funktechnik könnten sie mit Messsonden ausgestattet werden, ohne dass sie aufwändig verkabelt werden müssen.

Da Lüftungsschächte immer auch an die Gebäudeaußenseite führen, bringt der Ansatz allerdings auch erhöhte Sicherheitsrisiken mit sich. Ein Angreifer könnte falsche Messdaten einspeisen, um zum Beispiel die Raumtemperatur zu manipulieren. Für ein Lager mit verderblichen Waren hätte das fatale Folgen. Abhilfe würde die Verschlüsselung der Funksignale schaffen.
 

10-08-26
Verizon ist einer der größten Netzbetreiber (5) und Google kennt man gemeinhin. Sie haben unlängst einen Vorschlag für die gesetzliche Regulierung des Internets vorgestellt (6), der sich für die Gleichbehandlung von Daten im breitbandigen Festnetz ausspricht. Die von angesprochenen Hintertüren betreffen die mobilen Netze und künftige Extradienste (7).

Hinter der neu entfachten Diskussion über die Netzneutralität stecken die Begehrlichkeiten verschiedener Netzdienste, in einem künftigen Next Generation Network - NGN (8) - eine Bevorzugung von Extradiensten durchzusetzen. Gesprochen wird dabei von Angeboten aus den Sektoren Unterhaltung, Telemedizin oder E-Learning. Möglich wird das durch das Routing (9).

Der Vorschlag der beiden Großen folgt einer Initiative der US-Amerikanischen Regulierungsbehörde - Federal Communications Commission - FCC, wonach grundsätzlich Netzneutralität bestehen und Transparenz geschaffen werden solle: Sollten Zugangsanbieter Techniken für ein "vernünftiges Netzwerkmanagement" etwa zur Gewährleistung einer speziellen Servicequalität oder zum Verhindern von Staus auf der Datenautobahn einsetzen, müssten sie ihre Kunden detailliert darüber in Kenntnis setzen.

Wie nicht anders zu erwarten melden sich jetzt die Lobbyblower, die die Interessen der Kreativbranchen ... bei der Regulierung der Netze berücksichtigt sehen wollen (10). Dazu rühren sie allen Ungemach - Filesharing, Kinderporno und vor allem ihre Verwertungsrechte - in einen Topf: Die Musikgemeinschaft, die wir repräsentieren, hält es für lebenswichtig, dass jegliche Initiative für ein Internet-Regelwerk die Provider und andere Vermittler ermutigt und ermächtigt, Maßnahmen zu ergreifen zur Abschreckung unrechtmäßiger Aktivitäten wie Urheberrechtsverletzung und Kinderpornografie.

An dem öffentlichen Gerangel beteiligen sich fast ausschließlich amerikanische Unternehmen und Verbände. Die deutschen Interessenverbände sehen das NGN eher skeptisch (11), anders die Deutsche Telekom in eigener Sache: Es müsse ... verschiedene Qualitätsklassen für Echtzeitanwendungen und weniger zeitkritische Dienste wie E-Mail geben. Entsprechende Leistungen könnten die Netzbetreiber gegen Entgelt anbieten.
 

die ewig Gestrigen

10-08-27
Zeitungen ... produzieren vornehmlich das, was wir gestern im Internet gelesen haben.

Zutreffend und etwas ausschweifend setzt sich Goedart Palm in mit der schönen neuen Medienwelt auseinander (3) und kritisiert die Forderungen der klassischen Medienunternehmen nach Einnahmequellen, Rückzug der Rundfunkanstalten aus dem Internet und zur Förderung des Alpha-Journalismus. In ihren und anderen Äußerungen sieht er nichts anderes als den vergeblichen Versuch, vergangene Pfründe und sie gegen die unaufhaltsamen Entwicklungen der digitalen Informationsmedien zu erhalten. Schließlich stellt er auch die Frage nach der inhaltlichen Qualität von Publikationen.

Darüber berichtete unlängst auch der Cyberfahnder (4), Palm benutzt jedoch schönere Worte und nette Andeutungen, wenn er zum Beispiel Dr. Abdul Nachtigallers Schule oder Herrn Kachelmann im Dauerregen ins Spiel bringt.

Ein schöner Text, den man in Ruhe lesen muss.
 

zurück zum Verweis Anmerkungen
 


(1) radio-frequency identification - RFID

(2) Lüftungsschächte übertragen RFID-Funksignal, tecchannel 20.08.2010

(3) Goedart Palm, Analoge Rückzugsgefechte, Telepolis 21.08.2010

(4) Kampf ums Internet. Qualitätsjournalismus, 08.08.2010
 

 
(5) autonome Systeme und Tiers, 2007;
Kampf ums Internet, 08.08.2010

(6) Google und Verizon für Netzneutralität - mit einigen Hintertüren, Heise online 10.08.2010

(7) Mobilfunk, 23.08.2008

(8) Richard Sietmann, Der stille Machtkampf. Next Generation Networks: Wie sich Netzbetreiber und Ausrüster die Zukunft der Telekommunikationsnetze vorstellen, c't 24/2009

(9) Siehe Arbeitspapier Netzkommunikation..

(10) Musikbranche will Debatte um Netzneutralität mitgestalten, Heise online 20.08.2010

(11) Gemischte Reaktionen auf Google-Verizon-Deal, Heise online 10.08.2010
 

zurück zum Verweis Cyberfahnder
© Dieter Kochheim, 22.08.2010