Web Cyberfahnder
über Suchmaschinen und -strategien
  Cybercrime    Ermittlungen    TK & Internet    Literatur    intern    Impressum 
März 2009
08.03.2009 Cyberfahnder intern
     
zurück zum Verweis zur nächsten Überschrift nachlassender Februar
 
 

 
Der jüngste Aufsatz im Cyberfahnder ist der über das Social Engineering. Er schließt die grundlegenden Auseinandersetzungen mit der Informationstechnik, dem Internet, der Cybercrime und ihren Erscheinungsformen ab. Zuvor war der Aufsatz über die Nummerntricks erschienen.

Ein Blick auf die in den letzten drei Monaten erschienen Meldungen bringt spannende Themen zu Tage:

Im Zusammenhang mit der Informationstechnik und dem Internet berichtete der Cyberfahnder über das Für und Wider von Updates, über 1 Milliarde Menschen im Internet, manipulierende Suchmaschinen, die Datenspionage mit Google und die Domain-Namen-Inflation.

Die Cybercrime wurde mit den Themen Cyberwar, virtuelle Kriminalität, Kollisionsangriff gegen Webseitenzertifikat, DNS-Poisoning, mobile Botnetze, über das Abschalten von Botnetzen und der Conficker-Wurm behandelt. Darüber hinaus berichtete der Cyberfahnder über eine wichtige Keylogger-Studie, die Strafbarkeit des Skimmings, einen erschreckenden Skimming-Coup und den Klick-Betrug.
 

 
Daneben wurden auch Themen des allgemeinen Strafrechts angesprochen wie die Trickbetrüger, der Kontoeröffnungsbetrug, das Staatsschutzstrafrecht und schließlich die Posttraumatische Belastungsstörung.

Im Zusammenhang mit dem Strafverfahrensrecht wurden die Vorrats- und Verkehrsdaten, das BKA-Gesetz, die grenzüberschreitenden Ferndurchsuchungen, die Onlinedurchsuchung bei Gefahr im Verzug und das Volkszählungsurteil behandelt. Daneben befasste sich der Cyberfahnder mit Beweisanträgen, den Rechtsmitteln gegen verdeckte Ermittlungen, der zulässigen Verwertung von verdeckt erlangten Erkenntnissen und von Tagebüchern sowie mit den biometrischen Erkennungsverfahren und die Fahndung mit Google Earth.

Häufiger als zuvor wurde die Literatur thematisiert. Dazu wurden (sehr aufwändig) Stephen Baxter und die Brüder Strugatzki portraitiert und über neu erschienene Autoren aus den letzten Jahren wurde berichtet.
 

 

 
Grundlagen
Schwund

Aufsätze im Cyberfahnder
Meldungen insgesamt
Meldungen aus Januar und Februar

Fazit
 

zurück zum Verweis Grundlagen
   
technische Grundlagen
Kabel und Netze
autonome Systeme und Tiers
Suchmaschinen
DNSstuff
Overlay-Netze
Netzneutralität
Mobilfunk

Onlinedurchsuchung
Quellen-TKÜ
Grundlagen Cybercrime
Angriffe
Einführung Cybercrime
Malware
Nummerntricks
Social Engineering
Erscheinungsformen
Sicherheitsbedrohungen
Schurkenprovider
Botnetze
Phishing
Skimming
Bombenbauanleitungen

modulare Cybercrime
modulare Kriminalität 1
modulare Kriminalität 2
 

 
Die Tabelle links fasst die wichtigsten Texte zur Informationstechnik und über die Cybercrime zusammen. Das sieht ganz imposant aus.

zurück zum Verweis Schwund
 


09-02 09-01 08-12
Besucher 5.704 6.441 5.227
Seitenaufrufe 28.552 29.923 33.251
Seiten je Bes. 5,01 4,65 6,36
 

 
Die Kürze des Monats Februar zeigt sich auch anhand der zurück gegangenen Besucherzahl und Seitenaufrufe ( Vormonat). Dagegen ist die Zahl der von jedem Besucher aufgerufenen Seiten wieder etwas auf jetzt 5 Seiten gestiegen.

Gleichbleibend mit 2.650 Aufrufen wurde das Lexikon genutzt (Vormonat: 2.679), der Index fiel auf 862 Aufrufe zurück (1.169) und die zentralen Themenseiten wurden mit 792 Aufrufen auch etwa gleichbleibend besucht (800).

Deutlich zurück ging das Interesse an den Meldungen, die im Februar 2009 nur noch 7.305 Mal aufgerufen wurden. Dabei führten die Meldungen aus dem Januar (1.518) vor denen aus dem Dezember (952) und dem Februar (574). Die schwache Februar-Zahl liegt nicht zuletzt daran, dass im Februar nur 20 Seiten mit Meldungen erschienen  sind.
   

 
Die beliebtesten Aufsätze sind fast dieselben geblieben. Auf den Rang 4 hat sich überraschend die Einführung in das Ermittlungsrecht vorgeschoben, neu ist der Schutz des Rechtsverkehrs in der T3-Liste und die Erklärungen zu DNSstuff haben es wieder in die T3 geschafft.

Nicht wieder platziert sind die Aufsätze über die Nummertricks und die Organisierte Kriminalität.


Trotz deutlicher Verluste bleiben die Aufsätze über das Skimming, die Botnetze und die geheime Ermittlungen die beliebtesten Beiträge im Cyberfahnder.

Beachtliche 96 Aufrufe erreichte auch die Einführung in die Cybercrime.

zurück zum Verweis Aufsätze im Cyberfahnder
 
  Februar 2009  
1 Skimming 269
  Skimming - 1 178
  Skimming - 2 81
2 Botnetze 262
3 geheime Ermittlungen 186
4 Einführung Ermittlungsrecht 135
5 Schurkenprovider 129
6 Mobilfunk 120
7 Suchmaschinen 119
8 Schutz des Rechtsverkehrs 112
9 Kabel und Netze 102
10 Erklärungen zu DNSstuff 96
  Januar 2009    
1 Skimming 792 284
  Skimming - 1 298 172
  Skimming - 2 160 77
2 Botnetze 144 161
3 geheime Ermittlungen 205 152
4 Schurkenprovider 150 139
5 Einführung Ermittlungsrecht 140  
6 Kabel und Netze 139 127
7 Suchmaschinen 137 125
8 Mobilfunk 130 123
9 Nummertricks 127  
10 Organisierte Kriminalität 125 115

 
Der Aufsatz über das Skimming ist zwar in sich abgeschlossen, verfügt aber über zwei Seiten, auf die er sich wegen der Einzelheiten bezieht. Der Cyberfahnder verfügt über weitere Aufsätze, die sich über mehrere Seiten erstrecken:

      ges.
Mobilfunk 120 8 S. 243
Phishing 93 8 S. 288
... Vermögenstransfer 72 6 S. 292
IT-Strafrecht 54 10 S. 532
Angriffspunkte 46 7 S. 210
strafproz. Eingriffe 42 9 S. 290
BVerfG: Onlinedurchs. 41 5 S. 182
modulare Kriminalität 33 11 S. 233
Onlinedurchsuchung 30 8 S. 230
 
zurück zum Verweis Meldungen insgesamt
 


1 Phishing + Verführung 01/09 94 76
2 Lesestoff f. Anfänger 01/09 86 58
  Klickbetrug + Hotelbuch. 01/09 86  
3 Trickbetrüger 12/08 76 55
4 Missbrauch fremder Ident. 11/08 72 93
5 Abofallen + BSI 02/09 66  
  Hacking, Datenmissbrauch 01/09 66  
6 bio. Erkennungsverf. 02/09 63  
7 Rekrutierung + Verbrecher 01/09 60 38
8 Vorratsd. Speicherpflicht 01/09 59 68
9 Cyberwar 01/09 58  
10 Cyberfahnder intern 02/09 55  

 
Im Februar 2009 sind 5.867 einzelne Meldungen aus der Zeit seit Juli 2008 aufgerufen worden. Das ist ein deutlicher Rückgang gegenüber dem Vormonat (9.014).

Auffallend ist, dass sich unter den 10 am häufigsten aufgerufenen Meldungen nur zwei ältere aus dem November und Dezember befinden. Alle anderen stammen bereits aus dem Jahr 2009.

Die Zahlen in der Spalte rechts außen gibt die Aufrufe aus dem Vormonat wieder.

Auf den Positionen 1, 2, 5 und 7 befinden sich Seiten, die jeweils zwei kurze Meldungen enthalten. Das verfälscht das Bild etwas.
 

 
Die Platzierungen der beliebtesten Meldungen aus dem Januar haben sich gegenüber der Aufstellung aus dem Vormonat deutlich verschoben. Ansonsten sind auch wieder im Februar alle Themenbereiche des Cyberfahnders unter den Spitzenreitern vertreten und die mir am Herz liegenden Meldungen befinden sich ebenfalls in der Tabelle.

zurück zum Verweis Meldungen aus Januar und Februar Fazit
   
  Februar 2009  
1 Abofallen + BSI 66
2 biometrische Erkennungsverfahren 63
3 Cyberfahnder intern 55
4 Diebstahl in Online-Spiel 49
5 Skimming-Coup 46
6 Datenskandal 44
7 Domänenzahlen 37
8 Wurm + Jargon 36
9 Unkenntlichkeit + Werbung 28
10 Vormund + harte Realität 27
  Januar 2009    
1 Phishing + Verführung 94 76
2 Lesestoff f. Anfänger 86 58
  Klickbetrug + Hotelbuch. 86  
3 Hacking, Datenmissbrauch 66  
4 Rekrutierung + Verbrecher 60 38
5 Vorratsd. Speicherpflicht 59 68
6 Cyberwar 58  
7 Strafanzeige + BarackBerry 54  
8 Kontoeröffnungsbetrug 53  
9 Fahndung mit Gooegle Earth 51  
10 Datenlöschung 50  
 

 
Das im Februar 2009 nachgelassene Interesse am Cyberfahnder ist nicht schön, aber Schwankungen sind vor allem in so kurzen Monaten wie dem Februar nicht zu vermeiden.

Dieser Monat war wenig ereignisreich, was sich auch in der geringen Anzahl der Meldungen zeigt.

Die Meldungen und die Aufsätze werden tendenziell immer umfangreicher. Das zeigt sich besonders an den mächtigen Anmerkungsapparaten.
 

zurück zum Verweis Cyberfahnder
© Dieter Kochheim, 29.07.2009